Das Tulpen ABC

on

Tulpen – Jedes Jahr aufs Neue

Ursprünglich stammt die Tulpe aus dem Orient. Im 16. Jahrhundert brachten Gärtner sie nach Europa. Besonders die Holländer waren ganz vernarrt in die exotische Blume. Eine Tulpenmanie brach aus! Sie wurde zum Statussymbol und Lieblingsobjekt von Spekulanten. Die große Nachfrage ließ die Preise steigen. 1634 kostete eine einzige Zwiebel 10 000 Gulden – so viel wie ein Amsterdamer Stadthaus! Bald war das Angebot größer als die Nachfrage.

1637 brach der Tulpenhandel zusammen, die Blume verlor rapide an Wert. Der Tulpen-Bankrott gilt als erster Börsencrash der Geschichte.

Bis heute sind Tulpen begehrte Frühblüher. Bilder zeigen die beliebtesten Sorten.

Greigii-Tulpen

Greigii-Tulpen

Kleine Tulpen, deren Blütenblätter sich nach außen biegen. Die Blätter haben oft eine braune Maserung. Blühen ab Anfang April. Sorten: „Cape Cod“, „Toronto“, „Julius Cäsar“

Gefranste Tulpen

gerfanste tulpen

Mit ihren auffälligen Blütenblättern wirken die gefransten Tulpen recht exotisch. Es gibt sie in diversen Farben. Blühen ab Mai. Sorten: „Maroon“, „Swan Wings“, „Cuban Night“

Fosteriana-Tulpen

Fosteriana-Tulpen

Die robusten Tulpen zeigen bereits ab Anfang April ihre großen Blüten mit gerundeten Blütenblättern. Gedeihen auch im Halbschatten. Sorten: „Sweetheart“, „Exotic Emperor“, „Albert Heijn“

Lilienblütige Tulpen

Die eleganten Tulpen haben schlanke, spitz zulaufende, nach außen gebogene Blütenblätter in leuchtenden Farben. Blühen ab April. Sorten: „Ballade“, „Purple Dream“, „Aladdin“

Kaufmanniana-Tulpen

Kaufmanniana-Tulpen

Ihre sternförmigen Blüten erscheinen bereits ab März. Weil sie sich weit öffnen, heißen sie auch „Seerosen-Tulpen.“ Sorten: „Scarlet Baby“, „Daylight“, „Ice Stick“

Quelle: http://www.bild.de/lifestyle/haus-garten/tulpe/tulpen-hier-blueht-ihnen-was-45038720.bild.html

2 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.