So gut sind billige Gartenmöbel

on

Wie gut sind günstige Gartenmöbel?

von Susan Penack

Zu Beginn der Gartensaison werben Baumärkte, Möbelhäuser und Discounter für günstige Gartenmöbeln. Wie gut sind die angebotenen Tische, Stühle und Sonnenliegen? Markt macht den Praxistest mit Gartenmöbel aus Holz, Kunststoff und Aluminium. Im Vergleich:

  • von Ikea ein Holzstuhl für 29,99 Euro, ein Holztisch für 79 Euro und eine Holzliege mit Rollen für 89 Euro
  • von Aldi ein Aluminium-Klappsessel für 39,99 Euro und eine Sonnenliege für 39,99 Euro
  • von Roller ein Holzstuhl für 34,99 Euro und ein Massivholz-Gartentisch für 59,99 Euro
  • von Poco Domäne ein Kunststoff-Klappstuhl für 27,99 Euro
  • von Lidl ein Klapptisch der Marke Florabest für 39,99 Euro
  • von Hornbach eine Sonnenliege für 29,99 Euro

Die Produkte werden zunächst praxisnah von Kleingärtnern auf die Probe gestellt. Anschließend beurteilen zwei Tischler die Qualität.

Gartenmöbel im Test

Material: Holz oder Kunststoff?

Gartenmöbel aus Kunststoff sind in der Regel pflegeleichter als Möbel aus Holz: Sie müssen bei Regen nicht sofort abgedeckt werden, bei leichten Verschmutzungen genügt es meistens, einmal mit dem Lappen darüber zu wischen. Doch Sonnenstrahlen und Regen lassen auch Kunststoff auf Dauer erblassen oder spröde werden. Im Winter gehören Plastikmöbel deshalb in den Keller oder die Garage. Holzmöbel halten Sonnenstrahlen besser aus, sind aber empfindlicher gegenüber Feuchtigkeit.

Fazit: Nicht alle günstigen Gartenmöbel überzeugten

Am besten gefallen den Testern der Aluminium-Klappsessel von Aldi sowie der Holztisch und die Sonnenliege mit verstellbarer Kopflehne von Ikea. Am Klapptisch von Lidl entdeckten die Tester einige Verarbeitungsfehler. Und der Massivholz-Gartentisch von Roller brach in der Tischlerei unter Belastung zusammen.

Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Wie-gut-sind-guenstige-Gartenmoebel,gartenmoebel178.html

5 Kommentare auch kommentieren

  1. Jens sagt:

    Gartenmöbel aus Holz sehen im Garten einfach besser aus. Im Sommer lassen wir unsere deshalb immer draußen stehen da sie im Falle eines Regenschauers durch unsere Markise vor nässe geschützt werden. Gegen Herbst und im Winter räumen wir die Möbel dann in den Keller bis zum nächsten Frühling.

  2. Gartenmöbel aus Massivholz sind in der Regel recht robust gegenüber Witterungseinflüssen. Wichtig ist, dass der Schutzanstrich regelmäßig geprüft und gegenenenfalls erneuert wird. Zudem sollte keine Staunässe entstehen – das kann z.B. passieren, wenn sich Regenwasser auf der Tischplatte staut. Hier hilft es häufig schon das Möbelstück schräg zu stellen, so dass das Wasser ablaufen kann.

  3. Doris sagt:

    Na das ist doch mal wirklich praktisch. Und die Sitzsäcke kann man auch gut verstauen oder drinnen verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.